logos headerbar

Neuigkeiten bei Mura

Auto waschen im Winter – ja oder nein?

Dreck, Matsch, Regen, Schnee und Eis setzen im Winter den Autos zu und sorgen dafür, dass sie innerhalb kürzester Zeit vor Dreck strotzen. Doch wie sieht es im Winter mit der Autowäsche aus? Ja oder nein und was sollte man beachten?

Zur Autopflege im Winter gibt es geteilte Meinungen. Während die einen glauben, das Auto sollte möglichst oft gewaschen werden, empfehlen andere, Waschanlagen zu meiden, um den Lack zu schonen.

Generell gilt, dass das Auto genauso oft gewaschen werden sollte wie im Sommer.  Streusalzreste im Schmutz wirken korrosionsfördernd und können, insbesondere in Kombination mit Feuchtigkeit und Eis, Lackschäden verursachen. Dies gilt vor allem für bestehende Lackschäden oder nachlackierte Flächen. Deshalb sollten Verschmutzungen regelmäßig entfernt werden. Außerdem trägt ein sauberes Auto zur besseren Sichtbarkeit bei schlechter Witterung bei.

Dennoch sollten einige Dinge beachtet werden.

Tipps zur Autowäsche im Winter

Auch wenn Autonarren eine Handwäsche bevorzugen, sind im Winter Waschanlagen zu empfehlen. Diese werden geheizt und trocknen das Auto nach der Wäsche. Bei einer Handwäsche können sich Schmutzpartikel und Steine im Schwamm festsetzen und den Lack zerkratzen. Außerdem kann das Waschwasser am Boden gefrieren und zu spiegelglatten Flächen führen.

Ein teurer Waschgang mit Wachs und Unterbodenschutz ist nicht zwingend nötig. Wichtig ist vor allem eine gute Vorwäsche mit dem Hochdruckreiniger, um den groben Schmutz zu lösen. Dabei ist insbesondere auf die Scheinwerfer zu achten.

Nach der maschinellen Trocknung in der Waschanlage können Wasserrückstände in Ecken und Rillen mit einem weichen Tuch entfernt werden. Gewaschen werden sollte bevorzugt am Morgen, damit das Auto vollständig trocknen kann, bevor der Nachtfrost einsetzt. Außerdem sollte man nach der Wäsche einige Kilometer fahren und gut bremsen, um die Trocknung zu unterstützen und Eisablagerungen zu verhindern.

Dichtungen an Türen und Fenster können bei Minustemperaturen mit Hirschtalg oder speziellen Pflegemitteln behandelt werden, um das Gummi geschmeidig zu halten und ein Festfrieren zu vermeiden.

Vor und nach dem Winter sollte zudem der Unterboden des Autos vom Fachmann auf Rostschäden überprüft werden.

Bei Minustemperaturen ist von einer Autowäsche abzusehen, damit Dichtungen nicht zufrieren, spätestens ab -10°C sollte das Waschen eingestellt werden.

Alle Fahrzeuge, die unsere Werkstatt durchlaufen, werden vor Rückgabe in unserer neuen Waschanlage „WashTec SoftCare Pro“ ausgiebig gereinigt. Bei Autohaus Mura stellen wir die Autowäsche aber  bereits ab 0°C ein, um Frostschäden und Funktionseinschränkungen durch Vereisungen zu vermeiden.

Bei Plusgraden ist unsere Waschanlage auch öffentlich nutzbar.

  • Programm 1 (Schaum, Wäsche, Trocknung): 7,50€
  • Programm 2 (Vorwäsche, Schaum, Wäsche, Wachs, Trocknung): 9,90€
  • Programm 3 (Vorwäsche, Schaum, Wäsche, Wachs, Politur, Trocknung): 13,80€

Sie haben Kratzer im Lack entdeckt oder wollen den Unterboden Ihres Fahrzeugs prüfen lassen? Dann vereinbaren Sie einen Termin. Wir führen eine Kontrolle durch und beheben eventuelle Schäden an Lack und Karosserie.

Foto: Astrid Gast/fotolia.com

Wir nutzen Cookies und Google Webfonts. Mit der weiteren Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies und Google Webfonts verwenden.
Weitere Informationen Einverstanden